IFU Institut für Umformtechnik
:: Philosophie :: Struktur
:: TG Umforminstitut :: TG AZ :: Kooperationspartner
:: Stanzen :: Schrauben :: Gewinde-Walzen
:: Newsletter :: Hotels :: Anfahrt
:: Anfahrt :: Ansprechpartner

Aktuelles aus dem IFU



SAVE-THE-DATE:

Dienstag, 1. Dezember 2020, 15:00 Uhr

Online Seminar aus der Reihe „Südwestfalen Digital”

Flexibilisierung der Umformtechnik — Forschung an der FH Südwestfalen in Meschede
Prof. Dr.-Ing. Matthias Hermes, Professor für Fertigungs- und Umformtechnik
Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

Wir laden Sie recht herzlich zur Teilnahme an diesem Seminar ein. Nähere Hinweise finden Sie unter diesem Link:

https://transferverbund-sw.de/events/flexibilisierung-der-umformtechnik/





Blechverarbeiter informieren sich über Roboforming

SIHK-Medienservice (Im Oktober 2020)

Dr.-Ing. Alfred Hypki und Dennis Möllensiep begrüßten kürzlich Mitglieder des SIHK FachForums Pressen, Ziehen und Stanzen (PZS) als ihre Gäste in der Lern- und Forschungsfabrik des Lehrstuhls für Produktionssysteme an der Ruhr-Universität Bochum. Die betrieblichen Praktiker aus Unternehmen der heimischen Region waren nach Bochum gekommen, um sich dort über den Entwicklungsstand und die Möglichkeiten softwarebasierter Blechformprozesse mittels Roboter zu informieren.

Dr.-Ing. Alfred Hypki stellte zu Beginn Aufbau und Struktur des Bochumer Zentrums für Produktionssysteme (ZPS) mit seinen Untergliederungen, Anwendungs- und Forschungsfeldern sowie Angeboten für die verschiedenen Zielgruppen vor. Insgesamt hat das ZPS ca. 110 Mitarbeiter/innen, davon rd. 50 Ingenieure/innen, 20 Techniker/innen und Verwaltungsangestellte sowie 40 wissenschaftliche Teilzeitkräfte.

Dennis Möllensiep vom Lehrstuhl für Produktionssysteme informierte die Teilnehmer in seinem Vortrag über roboterbasierte inkrementelle Blechumformung, kurz auch Roboforming genannt. So werde am Lehrstuhl seit 2002 an einem Verfahren einer roboterbasierten und weitgehend werkzeuglosen Blechumformung geforscht und entwickelt. Dieses Verfahren ermöglicht die schnelle Fertigung von Blechbauteilen in kleinen Stückzahlen ohne die Notwendigkeit bauteilspezifischer Werkzeuge. Die Formgebung erfolgt dabei rein softwarebasiert durch die Bewegungen eines halbkugelförmigen Werkzeugs, welches von einem Industrieroboter geführt wird. Ein weiterer Industrieroboter folgt dem Umformwerkzeug auf der gegenüberliegenden Blechseite und verhindert so ein Nachfedern des Bleches. Durch die Integration einer Schweißstromquelle zur lokalen Widerstandserwärmung, kann der Prozess auch bei erhöhten Temperaturen ausgeführt werden, um die Umformung zum Beispiel von Titanlegierungen und größeren Blechdicken zu ermöglichen.

Bei dem anschließenden Rundgang vorbei an den verschiedenen Testaufbauten für unterschiedliche Zielsetzungen waren dann die Teilnehmer besonders von der Livevorführung des Roboformings und den schon realisierten komplexen Umformaufgaben beeindruckt. Gerade auch diese Fachgespräche auf Augenhöhe unter betrieblichen Praktikern in Verbindung mit der Informationsgewinnung aus Vorträgen und Berichten über neueste Entwicklungen im Bereich PZS bringen die Teilnehmer und damit auch deren Betriebe in der Praxis weiter.

Mitglieder des FachForums Pressen, Ziehen und Stanzen bei Ihrem Rundgang durch das Labor der Bochumer Lern- und Forschungsfabrik
Dennis Möllensiep (auf dem Bild ganz rechts) stellt den Teilnehmern verschiedenste, zum Teil komplexe Umformergebnisse einschließlich Hinterformungen vor. Nach der Stillsetzung der Roboter erklärt Dennis Möllensiep den Teilnehmern direkt im Arbeitsbereich die mechanischen Abläufe des Roboformings.

Text und Bilder: Claus Hegewaldt, SIHK Hagen






Vorstellung neue Geschäftsleitung

IFU Lüdenscheid - Vorstellung neue Geschäftsleitung Herr Dipl.-Ing. Hans-Joachim Waibel

Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

an dieser Stelle berichten wir Ihnen über eine aktuelle Veränderung in unserem Institut (IFU). Am 1. September 2020 habe ich die Leitung des IFU als Geschäftsführer übernommen.

Mein Name ist Hans-Joachim Waibel, ich bin 56 Jahre alt, glücklich verheiratet mit zwei erwachsenen Kindern und bereits seit 40 Jahren in der Welt der „Stanz- und Umformtechnik“ zuhause.

Nach meiner Ausbildung zum Werkzeugmacher habe ich ein Maschinenbaustudium mit Diplomabschluss in der Fachrichtung Konstruktionssystematik absolviert und im Anschluss etliche Jahre als Betriebsmittelkonstrukteur für Folgeverbund- und BIHLER- Präzisionswerkzeuge gewirkt.

Als Technischer Leiter und Prokurist mit sehr breiten Verantwortungsbereichen habe ich dann im gleichen Unternehmen meine Karriere mit Projekten zur Herstellung von Stanz- und Umformbauteilen sowie Montagebaugruppen für die Automobilindustrie, die Elektro- und Elektronikindustrie und auch anderen Industriebereichen fortgeführt.

In dieser Funktion habe ich mich zusammen mit meinen Teams schon immer als „Lösungsfinder“ mit dem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht!“ angesehen.
Diese Philosophie werde ich mit dem bestehenden Team hier im Institut weiterführen.

In den vergangenen 6 Jahren nutzte ich die Gelegenheit meine Karriere als geschäftsführender Gesellschafter in einem Werkzeugbau- und Stanzbetrieb fortzusetzen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung, insbesondere mit einem Institut wie diesem. Meine Ziele sind die Unterstützung der überwiegend mittelständischen Industrie mit Beratung, werkstoffkundlichen Laboruntersuchungen, Ausbildung und Wissenstransfer über Schulungen und Seminare.

Darüber hinaus lege ich einen großen Schwerpunkt auf die Knüpfung von Netzwerken, insbesondere mit anerkannten Instituten, Industrieverbänden, Hochschulen und Fachhochschulen, sodass unser Institut nicht nur mit seinem Namen ein Gewinn für die „mittelständische Wirtschaft“ wird.

Ich freue mich daher auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dipl.-Ing. Hans-Joachim Waibel
Geschäftsleitung






Neue Qualifizierung (SGB II/III):
Maschineneinrichter für die Verbindungselemente-Industrie


Auch dieses Jahr zum 1. September starten wir im Ausbildungszentrum der Westfälischen Schraubenindustrie unsere Qualifizierungsmaßnahme:
"Maschineneinrichter für die Verbindungselemente-Industrie".
Die Maßnahme läuft über ein Jahr und beinhaltet intensives praktisches Training an unseren Pressen und Walzen, theoretische Schulungen am Berufskolleg Technik in Lüdenscheid und Praktika in Industrieunternehmen der Region. Wir bieten eine geringe Gruppengröße mit bester Betreuung und beste Aussichten auf eine erfolgreiche Vermittlung in die Schraubenindustrie. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Sind Sie interessiert? Dann sprechen Sie uns an!

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.










Corona / SARS-CoV-2

FASTENER FAIR und CONTROL: Wir stellen aus!

Qualifizierungsmaßnahme erfolgreich beendet

WIRE und CONTROL: Verschoben / Abgesagt!

IFU wünscht Frohe Weihnachten und Alles Gute für 2020

Wafios HC4-15 im IFU Ausbildungszentrum

Zum Archiv